Sag es treffender

Sag es treffender Seit ich das Nachschlagewerk Sag es treffender nutze, sprudelt es in meinem Kopf vor lauter Ideen für meine Kurzgeschichten und Werbetexte. Ich komme kaum hinterher und kann gar nicht alle Ideen in Worte fassen. Viele Ideen für kreative Werbetexte bleiben dabei leider auf der Strecke. Hätte ich ausreichend freie Zeit, könnte ich viel mehr Geld im Internet verdienen.

Manchmal nehme ich das Buch einfach so zur Hand, blättere ein wenig darin und lese mir die „Ersatzworte“ zu einem der über 57.000 Stichwörter durch. Dadurch entstehen im Kopf oft allerdings schon wieder neue, fast druckfertige Blogbeiträge, Texte, die nur noch getippt werden müssen. Ich freue mich, dass meine Tastatur nicht streikt.

Der hintere Teil des Buches ist ein sehr ausführliches Stichwortregister. Es verweist jeweils auf den Eintrag im vorderen Teil des „Wörterbuches“. Bis jetzt habe ich wirklich alle Begriffe gefunden, für die ich einen anderen Begriff suchte. Interessant finde ich die vielen Assoziationen. Einige Wörter werden heute kaum noch benutzt, sind aber Jedermann ein Begriff und drücken oft treffender aus, was der Texter oder die Texterin eigentlich sagen will.

Ich würde das Buch sofort wieder kaufen, bin allerdings etwas blätterfaul. Darum wünsche ich mir die eine CD-Version des Buches.
Die Papierversion ist im praktischen Taschenbuchformat, hat allerdings 548 Seiten. Darum ist es eher für die Handtasche als die Hosentasche geeignet.
Man kann das Buch auch mit ins Wartezimmer oder die Badewanne nehmen. Für alle, die redaktionell arbeiten, einen Werbetext oder eine Kurzgeschichte etc. schreiben wollen, ist das Nachschlagewerk ein wichtiges Hilfsmittel. Der Kauf hat sich absolut gelohnt.

Sag es treffender: Ein Handbuch mit über 57 000 Verweisen auf sinnverwandte Wörter und Ausdrücke für den täglichen Gebrauch (Sachbuch)

Hier mal eine kleine Idee: Wie wäre es mit einer Version des Nachschlagewerkes, die an einen Vokabeltrainer erinnern würde. Optimaler Weise würden alle Stichworte als mp3-Datei vorliegen und könnten einzeln angesprochen werden. Sinn des Ganzen könnte sein, die Synonyme und sinnverwandten Worte auf den mp3-Player zu packen und sich beim Joggen oder auf der Autofahrt einfach mal davon berieseln zu lassen. Wer will, könnte damit spielend leicht seinen Wortschatz erweitern. Statt Vokabeltraining würden sinnverwandte Worte trainiert….